Kinder

 

Alle Kinder zeigen von Zeit zu Zeit einige der folgenden Symptome. Sind eines oder zwei der folgenden Anzeichen zu entdecken, so muss dies gar nichts bedeuten. Eine deutliche Häufung dieser Verhaltensweisen könnte darauf hinweisen, dass hemmende Denk-/ Handlungsmuster zur Gewohnheit werden, die das Leben des Kindes erschweren. Diese können durch kinesiologische Behandlungen frühzeitig erkannt und behoben werden.

 

WÄHREND DER KINDHEIT

  • Probleme beim Füttern, beim Saugen oder Verdauen
  • Widerstand gegen Berührungen und Körperkontakt
  • Keine oder übertriebene Reaktion auf Geräusche oder Töne
  • Schwierigkeiten, Bewegungen mit dem Auge zu folgen
  • Unüblicher Schlafrhythmus
  • Ungewöhnliches Krabbelverhalten
  • Wenig oder gar keine Lautgebung oder Babygeräusche
  • Leicht reizbar

 

IN DER VORSCHULZEIT

  • Verzögerter Spracherwerb und/oder unreifes Sprechverhalten
  • Schwierigkeiten beim Ankleiden
  • Probleme beim Befolgen von Anweisungen
  • Exzessive Wiederholungen beim Fragen oder Sprechen
  • Kann nicht springen und nicht klettern, kann das Gleichgewicht nicht halten, vermeidet Höhen, Schaukeln und Rutschen
  • Probleme beim Ballspielen, z.B. beim Fangen, Schießen oder Werfen
  • Springt permanent von einer Beschäftigung zur nächsten, kann sich an nichts lange festhalten
  • Hält sich an keine Regeln
  • Impulsiv, kann sein Verhalten nicht kontrollieren
  • Zeigt extrem starke Frustration und/oder überschäumende Begeisterung
  • Stolpert oft über Gegenstände auf dem Boden oder die eigenen Füße
  • Übervorsichtig oder extrem unvorsichtig

 

IN DER SCHULZEIT

  • Schlechte Platzaufteilung von Geschriebenem oder Gemaltem
  • Kann Stifte schwer halten und schreibt nur mit Schwierigkeiten
  • Schwierigkeiten beim Folgen einer Linie mit einer Schere
  • Schwierigkeiten beim Binden einer Schleife oder beim Schließen von Knöpfen, zieht Kleidung verkehrt herum an
  • Kennt nicht den Unterschied zwischen oben und unten, davor und dahinter, dazwischen und anderen Positionswörtern
  • Probleme beim Unterscheiden von Buchstaben, Tönen und Zahlen
  • Vertauscht Buchstaben und Zahlen, bildet Worte mit Ziffern oder Zahlen mit Buchstaben
  • Kann Worte aussprechen aber nicht lesen, kann schlecht Gedanken in Worte fassen
  • Schwierigkeiten beim geordneten Äußern von Gedanken
  • Kann Tabellen nur sehr langsam lernen
  • Langsames und/oder ungenaues Abschreiben von der Tafel
  • Verliert beim Lesen oder Abschreiben oft den Faden
  • Schnell beleidigt oder frustriert, kann mit Veränderungen nicht gut umgehen
  • Unfähig zur Einschätzung von Konsequenzen und Folgen für sich oder andere
  • Schwierigkeiten mit Bällen und beim Balancieren, vermeidet und verabscheut Sportunterricht
  • Schwierigkeiten im sozialen Umfeld, z.B. beim Spielen in einer Gruppe
  • Schwierigkeiten beim Behalten von Namen, Jahres-zeiten, Monatsnamen, Straßen
  • Guter Orientierungssinn, kann aber rechts und links nicht unterscheiden
  • Schwierigkeiten beim Umgang mit der Zeit oder Zeitangaben
  • Schwerfällig oder hyperaktiv
  • Kann sich nur kurz auf eine Sache konzentrieren, anscheinend ein schlechter Zuhörer, vergisst oder missversteht Anweisungen
  • Stark schwankende Leistungen, extreme Höhen und Tiefen
  • Unangebrachtes, merkwürdiges Verhalten - manchmal aufgeweckt, manchmal nicht
  • Leistungsfähigkeit sinkt merklich bei Müdigkeit oder unter Druck
  • Schwierigkeiten, die Körpermitte mit Händen oder Füßen zu überqueren; jede Hand wird nur auf einer Seite des Körpers verwendet, aber nicht über Kreuz

 

Eltern und Lehrer sollten daran denken, dass manche Kinder Informationen im Alltag nicht so gut aufnehmen können wie andere. Diese Kinder haben i.a. jede Gelegenheit, zu Hause zu lernen, die auch andere Kinder nutzen, aber sie brauchen mehr Zeit und müssen gezielter unterrichtet werden.

 

Eltern können solch ein Kind dadurch unterstützen, dass sie ihm ohne Kommentare helfen und dass sie verstärkt auf alle Arten von Aktivitäten achten, bei denen diese Kinder sich unwohl oder krank fühlen.

 

Edu-Kinesthetik hilft, die interne Kommunikation des Körpers wieder herzustellen, verringert Verwirrung und ermöglicht es dem Lernenden, wieder normale Lernmethoden zu nutzen

 

Sinngemäß übernommen aus "Specific Learning Disabilities" von Barbara Crothers

 

 

Man kann auf seinem Standpunkt stehen, doch man sollte nicht darauf sitzen.                                                                                                   Erich Kästner

 

 

 

Die Kinesiologie wird begleitend eingesetzt, stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden. Ich konzentriere mich bei meiner Arbeit auf die körpereigenen Selbstregenerierungskräfte.

 

Hier finden Sie uns

EIGENREGIE
Heike-Rebecca Stähler

Hauptstr. 69
50169 Kerpen-Horrem

Kontakt

Rufen Sie noch heute an!

+49 177 347 19 13

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo - Fr   9 - 19 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung