Die kinesiologische Balance

Zu Beginn der Sitzung klären wir in einem ausführlichen Gespräch Ihr Thema und das Ziel, das Sie erreichen wollen.

Falls Sie zum ersten Mal kinesiologisch arbeiten, erkläre ich Ihnen die Funktionsweise des Muskeltests. Die Kinesiologie geht davon aus, dass unser Körper am besten weiß, was ihm gut tut oder was ihn stresst. Alle unsere Erfahrungen sind in unserem Nervensystem und in unseren Zellen gespeichert. Mit dem Muskeltest ist es möglich, Informationen abzurufen, die zwar im Körper gespeichert, uns aber trotzdem oft nicht bewusst sind.

Je nach angewandter kinesiologischer Methode gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Bearbeitung eines Themas. Es kann auf der reinen Körperebene gearbeitet werden, ohne dass die Hintergründe der Schwierigkeiten intensiv besprochen werden müssen. Ziel ist, die Blockaden abzubauen, die zu unseren Ängsten, Schmerzen, Lernschwierigkeiten und vielem mehr geführt haben. Gelingt dies, haben wir wieder Zugang zu unseren Fähigkeiten und Stärken und können Schwierigkeiten, die uns oft jahrelang begleitet haben, überwinden.

 

Während der Balance können Sie es sich entspannt auf die Liege bequem machen. Wenn Sie lieber einen Stuhl bevorzugen, ist das auch in Ordnung – Hauptsache, Sie fühlen sich wohl. Von Vorteil wäre es, wenn Sie bequeme Kleidung tragen. Je nachdem, wie Sie sich persönlich am besten entspannen können, wird die Balance mit Hintergrundmusik und Farbeindrücken unterstützt.

Am Schluss der Sitzung klären wir ab, ob es irgendetwas gibt, das Sie noch zu Hause als unterstützende Übung machen können.

 

Kinesiologie eignet sich für Kinder genauso wie für Erwachsene. Bei alten und kranken Menschen oder Säuglingen hilft ein sogenanntes „Surrogat“ beim Testen.

 

In den meisten Fällen reichen wenige Sitzungen, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Ein Problem oder Schmerz entsteht auch nicht in einer Stunde. Deswegen braucht es seine Zeit, ebenso wie die Bereitschaft zur Veränderung und zum persönlichen Wachstum.

Kinesiologie eignet sich für Kinder genauso wie für Erwachsene. Bei alten und kranken Menschen oder Säuglingen hilft ein sogenanntes „Surrogat“ beim Testen.

 

In den meisten Fällen reichen wenige Sitzungen, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Ein Problem oder Schmerz entsteht auch nicht in einer Stunde. Deswegen braucht es seine Zeit, ebenso wie die Bereitschaft zur Veränderung und zum persönlichen Wachstum.

Hier finden Sie uns

EIGENREGIE
Heike-Rebecca Stähler

Hauptstr. 69
50169 Kerpen-Horrem

Kontakt

Rufen Sie noch heute an!

+49 177 347 19 13

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Sprechzeiten

Mo - Fr   9 - 19 Uhr

Termine nur nach Vereinbarung